Hallo mein Schatz,

ich weiß, dass in der jüngsten Vergangenheit bei uns nicht alles rund lief. Vor allem für den verkorksten und viel zu späten Heiratsantrag möchte ich mich in aller Form entschuldigen. Ich dachte an diesem Tag dir eine Überraschung machen zu können, aber das ging wohl völlig in die Hose. Dennoch muss ich dir sagen, dass ich den Antrag komplett ohne Druck o.ä. gemacht habe. Ich habe den Antrag gemacht, weil ich dich liebe und weil ich mit dir unsere Zukunft gestalten möchte!

Die eigentliche Idee, dir den Antrag auf diesem Wege zukommen zu lassen, hatte ich aus den Augen verloren (obwohl die Website / Domain von mir schon gekauft wurde).

 

Vor allem müssen wir uns eingestehen, dass wir vor lauter Zukunftsplanerei vergessen haben, warum man eigentlich heiratet. Nicht damit geheiratet ist, sondern weil wir uns lieben uns wir gemeinsam die Zukunft meistern wollen! Und genau aus diesem Grund habe ich mich auch dafür entschieden, dir den Antrag zu machen. Ich wollte einen halbwegs vernünftigen Zeitpunkt dafür abwarten, welcher mir am Valentinstag gekommen schien (wahr eine Fehleinschätzung).

 

Bezüglich all deinen Sorgen und Ängsten zu unserer Zukunft, so muss ich dir ehrlich sagen, dass es immer wieder Dinge gibt, die wir nur gemeinsam meistern können und müssen. Dazu musst du dir auch helfen lassen. Bezgl. Der finanziellen Aspekte die du immer wieder ansprichst, habe ich dich noch nie unter Druck gesetzt und werde das auch nicht machen. Ich bin bereit dir entgegen zu kommen ohne dafür eine Gegenleistung einzufordern. Ich versteh, dass du auf deinen eigenen Beinen stehen möchtest und unterstütze dies auch so gut es geht. Wenn du z.B. während der Kinder nicht arbeiten gehst, so werde ich den Ausfall während dessen so gut es geht tragen, ohne eine Ersatzleistung dafür einzufordern (du bringst in dieser Zeit ohnehin genügend Opfer).

 

Wir haben in der Vergangenheit viele schwere Zeiten durchlebt und haben die meisten Höhen und Tiefen gut gemeistert. Vor allem im vergangenen Jahr stehen wir enorm unter Druck, welchen wir uns selber aufgeladen haben und gönnen uns kaum Verschnaufpausen. Nun sind wir aber soweit gekommen, dass das nächste Etappenziel in Sichtweite ist und wir bereits am übernächsten arbeiten. Sicherlich ist es momentan viel, an das wir denken müssen, aber doch nur noch die nächsten Monate. Danach haben wir genügend Zeit um uns zum einen wieder intensiv um uns und um unsere Zukunft zu kümmern.

 

Somit frage ich dich hier vor 83494578323392256 Leuten (keine Ahnung wie viele Internetzugang haben):

 

 

Willst du mich heiraten?

 

Dann ruf mich an und geb mir Bescheid. Wir können über alles weitere in Ruhe reden!